Blumen gegen schlechtes Gewissen oder doch der Liebe wegen?

Ich habe mich gerade gefragt, wann ich meiner Besten Frau von Allen das letzte Mal Blumen mit nach Hause gebracht habe. Gerade im Moment hätte sie es wirklich verdient.
Die ganzen Nähsachen für Fastnacht, die Vorbereitung für unser ConFuego-Konzert im März, der neue Laden und natürlich die ganz normalen alltäglichen Aufgaben. Da wären ein paar Blümchen sicherlich mehr als angebracht oder?

(null)

Die üblichen Anlässe waren bisher immer Geburtstag, Muttertag und natürlich der Valentinstag am 14. Februar. Eigentlich mag ich den gesellschaftlich bedingten Zwangs-Blumen Verschenk-Arien nicht. Auf der anderen Seite kann ich mich gut daran erinnern, als ich einmal Blumen, einfach nur so, mitgebracht habe, hat die „Beste Frau-Für-Mich“ von Allen, den Strauß und mich mit Skepsis betrachtet. Ob ich ein schlechtes Gewissen habe wollte sie wissen.

So kam es des Öfteren vor, dass ich mal wieder gut gelaunt war und dachte, so jetzt bringst Du deinem Schatz einen schönen Blumenstrauß mit – hatte ich sofort das skeptische Gesicht meiner Liebsten vor mir – Anlass genug doch keine Blumen zu kaufen.
Naja oder auch einfach nur Faulheit :)

Damit mein Schatz nicht weiterhin auf Blumen, außerhalb der üblichen Anlässe, verzichten muss, habe ich mir überlegt ihr ein Blumen-Abonnement zu schenken.
Da bekommt sie in regelmäßigen Abständen schöne Blumensträuße frei Haus geliefert und kann dann den Überbringer direkt fragen, was Ihr Mann wohl nun wieder angestellt hat. Ich spekuliere darauf, dass die regemäßigen Blumen-Lieferungen diese Frage irgendwann erübrigen ;)

1,509 total views, 1 views today